Ein grosser Vorteil gegenüber Grossverteilern

Die Grossverteiler haben in Sachen Qualität im Backwarenbereich aufgeholt, stellt Ayse Yeni in der «panissimo»-Verkaufsserie fest. Einen bedeutenden Vorteil haben die Betriebe im Verkauf mit einer kompetenten Beratung und einem freundlichen und kundenorientierten Denken und Handeln.

Der Bereich Verkauf hat an Bedeutung stark zugenommen, weil …
… Kundinnen und Kunden in einem Detailhandels-Fachgeschäft eine fundierte, persönliche Beratung voraussetzen.

Gegenüber den Grossverteilern mit ihren Selbstbedienungskonzepten und den vielen Shops unterschiedlicher Prägung ist das beratende, freundliche Verkaufsgespräch der entscheidende Positionierungsvorteil.

Zudem gehören zusätzliche Aufgaben wie Zusatzverkäufe, Informationen über Aktionen und Anlässe usw. heute ins Pflichtenheft eines jeden Verkaufsteams.
Im Weiteren ist festzustellen, dass die Grossverteiler insbesondere im Backwarenbereich punkto Qualität in den vergangenen Jahren zugelegt haben. Deshalb kommt der kompetenten Beratung an der Verkaufsfront insbesondere im Speziali­tätenbereich wie hausgemachte Confiserie- und Konditoreiprodukte oder Spezialtorten zu Hochzeiten und anderen An­lässen ein immer höherer Stellenwert zu, wollen wir Kundinnen und Kunden auch für unsere «Alltagsprodukte» für uns be­geistern.

Beim Verkauf lege ich Wert auf …
… eine freundliche Begrüssung beim Betreten des Geschäfts und dann vor allem auf das personenzentrierte Zuhören. Der Kunde muss spüren, dass er für mich im Mittelpunkt meines Denkens und Handelns steht, dass er während des ganzen Verkaufsgesprächs die wichtigste Person ist – auch wenn vielleicht im gleichen Moment noch andere Kunden auf die Bedienung warten.

Freundliche Aufmerksamkeit schenken ist für mich also das A und O,

wenn wir im Laden eine gute Atmosphäre schaffen wollen. Wenn jemand den Laden betritt, wird darum z. B. sofort mit dem Auffüllen von Regalen aufgehört. Dabei geht es nicht etwa um die durch
das Warten allenfalls verlorenen Sekunden, sondern darum, dass Nichtbeachtung bei den Kunden rasch einmal negative Gefühle auslöst.
Wenn wir beispielsweise die Aufgabe haben auf Aktionsprodukte aufmerksam zu machen, so muss dies dezent und kundengerecht erfolgen. Das gehört zu den Grundanforderungen im Verkauf: zu spüren, was den Bedürfnissen des Gegenübers entspricht.

Meine Weiterbildung hat mir viel gebracht …
… weil ich dadurch an Selbstvertrauen und an Sicherheit im Verkaufsgespräch gewonnen habe. Nur wenn ich mich in meiner Rolle als «Verkäuferin» wohl fühle, nur wenn ich auf mein Wissen bauen kann, bin ich in der Lage, ruhig, kompetent und überzeugend zu beraten.

Wer an sich selbst zweifelt, transportiert diese Unsicherheit über die Verkaufstheke hinweg zum Kunden.

Wie reagiert er? – Er stellt sich innerlich die Frage, ob er hier gut beraten, ob er mit seinen Wünschen am richtigen Ort sei. Meine Weiterbildung erlaubt mir auch, meiner Aufgabe als Filial­leiterin gerecht zu werden. Dabei ist die überzeugende, sachliche Führung des Teams eine wichtige Herausforderung. Auch in diesem Punkt bedeutet Vertrauen in sich selbst fähig zu sein, Vertrauen ans Team weiterzugeben.
Ich empfehle jungen Berufsfrauen …

… nicht mit dem erstbesten erreichten Ziel zufrieden zu sein, sondern sich immer wieder Herausforderungen zu stellen, Ambitionen zu haben und sich dafür zu engagieren.

Wer Zeit und Geld in seine Weiterbildung investiert, investiert in seine eigene Zukunft.

Nicht nur in beruflicher Hinsicht, sondern als Lebensschulung generell. Also: Hände aus dem «Hosensack» nehmen, durchatmen und dann tatkräftig und zielstrebig sein eigenes Leben in Form von Weiterbildung an die Hand nehmen.

Detailhandel im Fokus
Ayse Yeni machte eine Grundausbildung als Detailhandelsfachfrau und die Berufsprüfung Branchenspezialistin Bäckerei-Konditorei-Confiserie. Ayse Yeni arbeitet als Filialleiterin in der Bäckerei-Conditorei Fleischli AG in der Filiale Niederglatt.
Bereits erschienen sind Interviews mit ZV-Mitglied Andrea Wehren von den Chnusper-Becke in Schönried (BE), Andrea Hotz von der Bäckerei Hotz Rust in Baar (ZG), Frédéric Sutter von der Sutterbeck AG in Breitenbach (SO), Madeleine Suter von Suter’s in Egolzwil (LU) und Esther Bosshart von der Bäckerei-Kondi­torei-Café Signer in Zizers.

 

Interview: Claudia Vernocchi

 

Schlagwörter: ,

«

+41 (0)41 375 85 85
Seeburgstrasse 51